ΗΘΙΚΟΝ ΔΙΔΑΓΜΑ

Ο ΑΠΑΙΣΙΟΔΟΞΟΣ ΕΙΝΑΙ ΕΝΑΣ ΚΑΛΑ ΕΝΗΜΕΡΩΜΕΝΟΣ ΑΙΣΙΟΔΟΞΟΣ







Κυριακή, 13 Νοεμβρίου 2016

Sting. Vorbildlich.

Ich hatte Zeit heute, das Interview vom Sting zu lesen, anlässlich seines neuen Albums, namens "57th and 9th". Meiner Ansicht nach sind solche Küstler mehr als bloß Komponisten und Liedermacher. Sie sind die Totems unserer Epoche und die Stimme unserer Psyche. Bob Dylan, Leonard Cohen, Sting, eine seltsame Gruppe unterschiedlicher Menschen, anderen Generationen mit einem ähnlichen Grundmerkmal, nämlich die Weitsicht. Sting war einer von denen, der immer zur Sache stand, immer weitsichtig und immer mit klarem Blick unsere Welt ansah.
Nicht Neues under der Sonne. Vielleicht. Tatsache, will keine Eulen nach Athen tragen, war lediglich bei seinen Worten beeindruckt und positiv überrascht.Eine sehr aktive und kreative "Pop-Icon"-Ikone nimmt kein Blatt vor dem Mund. Er redet von den Monstern, die von Medien geschaffen sind und die Manipulation der Logik bzw des gesunden Menschenverstandes. "Ich muss nicht geliebt werden, möchte eher respektiert werden", sagte er.
Sein Engagement für Menschenrechte (Mandela, Live-Aid etc) muss man nicht erinnern oder nachweisen. Was auffällig aber bleibt, ist die Dauer und die Beharrlichkeit seiner Motivation.
Ich hab auch ein Paar Lieder gehört vom seinen neuen Album. Nichts Spektakuläres, Pop-Songs, Melodien aus der Vergangenheit (Back to the Roots?) mit the Police Gruppe und Texten klassisch Sting-entsprechend.
Sting ist da, spricht die Sache aus, wie er sie interpretiert. Wir können so einen gut gebrauchen. Diese Menschen fehlen uns immerhin.

Παρασκευή, 7 Οκτωβρίου 2016

Άδεια

Ξεκούραση, μια πολυτέλεια. Χαλάρωση. Για να δούμε πώς θα προχωρήσει το patchwork, με τους ποικίλους ανθρώπους, ποικίλες γλώσσες, ποικίλες ηλικίες, ποικίλες προελεύσεις.
Σημασία δίνουμε στα συναισθήματα.

Τρίτη, 2 Αυγούστου 2016

Συνέβησαν τόσα πολλά


Από πού να το ξεκινήσεις, πώς να το δεις; Η ταχύτητα είναι κάτι σχετικό, αναλόγως του σημείου αναφοράς, ως γνωστόν.
Κι εφόσον το σημείο αναφοράς γέρασε λιγάκι και κινείται πιο νωχελικά, αυτά που έγιναν σε λίγους μήνες, εμένα μου φάνηκαν δεκαετίες.

and happily ever after??? Es ist noch früh, que sera, sera.

Ας τα δούμε όμως ένα-ένα κι όλα μαζί. Το πού ήμουν, το πώς ήμουν, το πού βρέθηκα, γενικά όλο το pre-game, όλη την προϊστορία, dürfen wir freundlicherweise als bekannt voraussetzen.

Κάπου λοιπόν στο 2014, κύλησε ένας τέντζερης και βρήκε ένα βαυαρέζικο καπάκι. Μαγειρεύτηκαν αρκετά φαγητά, νόστιμα ως επί το πλείστον. Κανα δύο ρεπαρατούρες, κανα δύο τριψίματα, λίγη χημεία στο καθάρισμα, ήρθαν και γυάλισαν, για να δεχτούν την Αμβροσία. Οι οδηγίες ήταν σαφείς, μη βιαστείτε στο βράσιμο, άσ'το εννιά μήνες, να "δέσει", να πάρει όλη τη γλύκα. Μπορεί να κοχλάζει λίγο, να "κλωτσάει" το καπάκι, δεν πειράζει, σημασία έχει να βγει στην ώρα του.
Και βγήκε. Ακριβώς 17.06, εφτά και δέκα. Κλείσαμε το "μάτι", του κλείσαμε και το μάτι και είπαμε δεύρο έξω.

Εδώ πρέπει να κάνω μια λούπα χρονική, έναν Zeitsprung, να γυρίσω κάμποσους μήνες πριν. Πριν καθήσουν καλά-καλά ο τέντζερης με το καπάκι, ένας πάνω στον άλλο, τα συζητήσανε λιγάκι. "Βρε, εσύ είσαι από θερμομίξ, ατόφιο γερμανικό υλικό κι εγώ τενεκές ξεγάνωτος, πώς θα κάνουμε χωριό και νοικοκυριό;; δε μαγειρεύουμε μόνο για φαϊ;; ας αφήσουμε τα επίσημα δείπνα και τα γεύματα 4 πιάτων!" "Φράϊλιχ, λέει αυτή". Μετά έγινε πάλι ένα κενό αέρος, schwuppdiwupp, να σου γεμάτη η κατσαρόλα. Ζεστάθηκαν τα αίματα, έβρασε-κόχλασε..........είπε Ναι !!!!!
Ο άνθρωπος, λένε οι σοφοί, παντρεύεται από έλλειψη γνώσης, χωρίζει από έλλειψη υπομονής και ξαναπαντρεύεται από έλλειψη μνήμης.

Ή καλύτερα ο δεύτερος γάμος είναι ο θρίαμβος της Φαντασίας πάνω στην Εξυπνάδα. Όπως όμως από ένα τριαντάφυλλο ανθίζει ένα μπουμπούκι, έτσι κι από αυτό το παράξενο μείγμα θερμομίξ και κατσαρόλας βγήκε ένα θεϊκό (οκ, μην το παρατραβάμε, ημιθεϊκό) και μας αναστατώνει τη ζωή έκτοτε....
Meanwhile, άλλαξε και η έδρα, βρήκαν κοινή κουζίνα, ενώσαν τα λοιπά κουζινικά και διάγουν ένα σεμνό μούλτι-κούλτι βίο στην Cuisine internationelle,
Να πω κι άλλα θέλω, αλλά δεν ξέρω μην μας την πέσουν με τα Datenschutz. Και οι φωτο που 'βαλα είναι too much, αλλά αγαπάω και δεν το κρύβω, ούτε κι από κανέναν κρύβομαι. Σιγά μη διαβάζει κανείς πλέον το μπλογκ μου, την έχουν αράξει όλοι στο Φέϊσμπουκ -κι εγώ μαζί-οπότε ό,τι θέλω λέω. Έτσι δεν έκανα πάντα;;

Von der Tiefe meines Herzens hab ich euch, Elisabeth und Jakob, ganz doll lieb. Ihr seid meine Kompassnadel, mein Daseinzweck. Και νυν απολύεις το δούλο σου Δέσποτα und führe uns nicht in die Versuchung sondern erlöse uns von dem Bösen. Amen.

Κυριακή, 31 Ιουλίου 2016

Zeit für Gedanken

Morgen, auf die Arbeit gehe erst am Nachmittag. Frühstück allein, da draußen regnet's, ein grauer Himmel stört mich überhaupt nicht, in dem Moment.
Ich höre dieses Stück....
plötzlich wird es hell und freundlich, es gibt keine Terror, keine Gefahr, es besteht keine Drohung, es ist alles herrlich, es sind keine böse oder verzweifelte Menschen auf der Welt, Nichts, außer Euphoria und Friede. kein verhungertes Kind, keine missbrauchte Frau, es passierte ein Wunder. Die Menschheit weckte aus der Lethargie auf, akzeptierte die immense Unterschiede zwischen aller Wesen und realisierte ihre Ziel, hieß es Harmonie.
Die Violinen führen den Leitsatz ein, während die Violas und die Cellos spielen die lange Linien. Dann kommt das finale Statement. Lyrisch, gefühlvoll. Es folgt das letzte Thema, der Waltzer, einbezogen von mehreren von den ersten Segmenten.
Musik, gegen unsere Geschichte, unseren Klassenkampf, gegen den Kampf der Kulturen, alles was uns trennt und polarisiert.
Utopischer Gedanke, weit gefehlt. Das Jetzt und Hier beweisen das Gegenteil.....
Die Zeit ist noch nicht da, wo wir möchten

Σάββατο, 30 Ιουλίου 2016

Kategorischer Imperativ

Abschnitt von der "Kritik der praktischen Vernunft" vom Immanuel Kant
„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“
Laut Forscher und Philosophie-Analysten, es ist ein grundlegendes Prinzip der Ethik, im System Kants.

Es sind verschiedene Interpretationen bzw vereinfachte Sätze auf gut Deutsch:
 "Handle so, dass die Maxime (grundsätzliche Lebensregel) deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
"Handle moralisch, handle gut (gut für alle Menschen),
handle so, dass Dein Verhalten zum Gesetz/Maßstab für alle anderen Menschen werden könnte."

Der kategorische Imperativ ist damit eine Handlungsaufforderung ohne wenn und aber.

 Bevor ich weiterrede, eins soll abgeklärt werden. Das ist meine Macke, ich weiß. Ich frage öfters Leute hier, über solchen Themen. Die meisten haben keine Ahnung davon, interessiert es sie wenig. Das Land der Dichter und Denker hat sich verwandelt.
Es ist so frustrierend, daran zu denken, dass es keinen Sinn ergibt, weiter zu fragen.
Ergo, was übrig bleibt ist die Selbstbefriedigung......ehhhmmm....in einem philosophischen Zusammenhang, es versteht sich.
Was sich nicht ganz klar versteht, ist der Unterschied zwischen hypothetischem und kategorischem Imperativ. bin kein Intellektueller, aber ich kann googlen, deshalb empfehle ich euch alle diese Seite
http://www.ethik-werkstatt.de/Kategorischer_Imperativ.htm
Da steht schlichtweg, worin sich A von B unterscheidet. zB was im kat.Imp fehlt ist die Absicht. Du tust so ohne Eigennutz, als ob ein Gesetz wäre. Du willst diese Handlung, diesen Lebensaxiome, diesen Prinzipien, die sogenannte Maxime, ohne Gegenanspruch oder Gegenleistung.

Hypothesis ist eine Arbeitsdiagnose, eine Unterstellung, eine Vermutung. Dahinter steckt ein Wille, ein Vorsatz. "Ich will Frieden, weil es gut für mich ist, von daher verhalte mich sodass es klappt. Ich erwarte jedoch dass es sich zugunsten meinen eigenen Interessen entwickeln sollte". Oder
"Ich will glücklich werden, deswegen handle ich dementsprechend, in derartiger Weise, wozu es meinem Zweck bedient" (Imperativ der Klugheit)

Der kat.Imp ist moralisch überragender und betrifft nicht die Materie der Handlung und das, was aus ihr folgen soll, "sondern die Form und das Prinzip, woraus sie [die gute Handlung] selbst folgt ..." (S.45).
Darüber hinaus, deutet darauf hin, es sind nicht die sittliche Gesetze, diejenige die Menschen eine Pflicht gründen zu können, um solche Folgen zu leisten. Wie die meisten heutzutage drandenken, ist die Furcht vor Strafe, die den Menschen nötigt, moralisch zu handeln. Aber würde es der Moral nicht gerecht, in dem Sinne vom Gewissen.
Andererseits, obwohl der Kant ein streng gläubiger Christ war, er lehnt den gewöhnlichen Weg ab "Ich bin genötigt, den moralischen Gesetzen Folge zu leisten, weil sie Gottes Gebot sind.". Er ist berühmt als Philosopher der Aufklärung, der sich allein auf die Vernunft stützt, und nicht als Theologe.
Apropos zum Thema "reine Vernunft", er benutzt die Vernunft und die logische Methode, um zu beweisen, dass Materialismus, Fatalismus, Atheismus, freigeisterischen Unglauben, Schwärmerei und Aberglauben, allgemein schädlich werden können. Klingt kurios, dass er sowohl Atheismus als auch Fatalismus (alles ist geschrieben, von Hand Gottes) gegnerisch daran empfindet.

Zurück zum kat.Imp. Es waren und sind immer noch Stimmen, die sich gegen Kants Rigorismus wehren. Diese Stimmen halten die Dualismus, entweder kat. oder hypoth., nicht mehr für eine gegenwärtig geltende Theorie. Persönlich, als Laie finde die Kritik wohl begründet, vor allem weil von unteschiedlichen sozialen Positionen auch unteschiedliche Ergebnisse auftauchen.
Was der Rede wert ist, ist der große Einfluss an allen Schichten des Landes, vom Kants System und seinen Vorstellungen. Der war der Größste, der tief in die Seele des Volkes ging und ein Handlungsmodell sowie eine besondere Denkart etablierte.
Menschen des Gegenwarts sollten ihm dankbar sein, da er den Weg des Abendlandes und seiner Mentalität begründete.
Nach den Altgriechen, selbstverständlich.
Ich hoff's ich kann der Thematik weiter folgen, ohne meinen Kopf zu zerbrechen....

Τετάρτη, 11 Μαΐου 2016

Δευτέρα, 2 Μαΐου 2016

Schicksalschlag


Eines Nachts kam zu meinen Träumen, Zaungast aus Hades, der süßer Gott der Liebe, der berühmte Eros und fragte mich nach: "So Freund, bist du wieder dran. OK, was für eine ;)"
Nach kurzem drüber Nachdenken äußerte ich mich schüchtern: "eher Eine aus Fernost".
"das kannst du vergessen, sie sind alle ausgebucht von den Deutschen. Du weisst ja sie buchen alles schon bevor ihren Geburt."
"OK, dann eine Russin, groß und dominant, aber nicht so beleibt, etwa niedlich".
"Tja, sie stehen nicht auf Südländer, es wird dir nicht gelingen, glaub mir" antwortete der kleine Arsch, etwas böshaft.
Nach einem kurzen schweigenden Moment, dachte ich, ich hätte den kleinen-Klugscheißer im Zugzwang gebracht: "Na du, mir wäre es lieber eine Italienerin, gleich und gleich gesellt sich gern, una fazza una razza, etc. Könntest du es so einrichten?" fragte völlig verspeichelt.
"Auf Teufel komm raus! Spinnst du? die Ragazzas sind Nervenkitzel pur und deine Koronarien sind labil, taugst du nicht dazu!" betonte Eros nachdrücklich."such dir was aus anderen Buchstaben aus!"
"Schwedin?Spanierin?Sudanerin?" meine Worte schlichen sich verzweifelt.
"willst du mich verarschen? biste dappes oder was? was soll das?" kam er mir pampig und gleichzeitig verdrehte die Augen.
Mittlerweile wurde meine Geduld aufgebraucht und persönlich allmählich nervös. Gutmöglich, es war der Peak meiner REM-Phase.
"beruhige dich du lieber Gott, ich bitte um Verzeihung. bin absolut verwirrt"
"Allerdings!"Eros klang jetzt versöhnnlich und phlegmatisch.
"sag mal, was bietet sich letztendlich an?"fragte ich. Skeptisch und nachdenklich schlug er gnadelos zurück:
"du kriegst eine Bayerin, nollens vollens!"
"das ist aber gemein, bitte bitte nicht!!" schrie ich, absolut kindisch und quengelig."kann ich mal  wenigstens eine Deutsche haben? vorzugsweise mit Migrationshintergrund"
"definitiv eine echte gebürtige Bayerin, aus adlige Abstammung, alea jacta est!" und bevor ich dazu argumentieren zu können, verschwindete er in einen verschleierten lilafarbigen Rauch, in der Gestalt eines Herzens. Sein Lächeln war hämisch.
Wie dem auch sei, waren die erste Momente danach total entsetzlich. Die Gedanken wuselten in meinem Hirn, wie die weissen Bällchen in diesem Lotto-Käfig, wohl wissend, dass mir mein Schicksal sein schlimmstes Gesicht zeigte.
"Was hatte ich getan, ich hatte es nicht verdient!" reagierte immer noch wehleidig. "Bayerin" das Wort kam aus meinen Mund, als eine Bombenexplosion, als ein Hammerschlag auf meine Glatze.
Na dann, dachte mir abschliessend, es ist nur ein Traum, muss sich nicht verwirklichen, als ich aus meiner Illusion langsam aufwachte.
Aber vielleicht ist eine Bayerin doch keine schlechte Idee ;)) hadere nicht mit deinem Geschick!!

This Day in History